Sendung vom 06.11.2020

QS24 > Sendungen > Naturmedizin

Moderator: Fr. Corina Klein
Gast: Neurowissenschaftler Hr. Josua Kohberg
Sendenummer: Nhol_200924-S5

Weiterführende Links:
Neoos
Endlich wieder gut schlafen 

Schlafstörungen beheben durch Neoos mit Neurowissenschaftler Josua Kohberg

Der Neurowissenschaftler Josua Kohberg erklärt unserer Moderatorin Corina Klein wie man mit Hilfe der Neurowissenschaft Schlafstörungen beseitigen kann. Laut einer DAK-Studie von 2017 leiden 80% der Berufstätigen in Deutschland an Schlafstörungen. Josoua Kohberg hat ein System entwickelt, welches Schlafproblemen ein Ende bereiten soll. “Zusammenfassung ist noch in Bearbeitung…”

Tags: #Schlafstörungen #Schlafprobleme #Neoos

Kontakt

Kontakt: 
KOSYS GmbH
Cortendorfer Straße 37
96450 Coburg
Telefon: 09561792990
Telefax: 095617929929
E-Mail: [email protected]
Webseite: 
https://neoos.tv

Transkript

Legende: M: Moderator; G: Gast

M: Herzlich willkommen liebe Zuschauerinnen und Zuschauer heute zu unserem Format Naturmedizin. Eines der zentralen Faktoren damit wir wirklich gesund und fit durch den Alltag kommen ist sicherlich unsere Schlafqualität. Und wer kennt das nicht, dass er hier und da mal unter Schlafproblemen leidet oder vielleicht unter Atemstörungen wie auch immer! Josua Koberg hat eine Methode entwickelt wie er alle Probleme lösen kann durch seine Neurowissenschaft und ich freue mich heute sehr darüber mit ihm sprechen zu dürfen. Hallo Josua.

G: Hallo Corinna. 

M: Du als Neurowissenschaftler hast dich ja schon immer mit diesem Thema Unterbewusstsein und diesen Geschichten beschäftigt was hast du jetzt genau entwickelt für dieses Schlafthema?

G: Ich bin da eigentlich so ein bisschen wie die Jungfrau zum Kind gekommen. Wir haben eine große Studie 2017 mit der Uni Mainz durchgeführt, da ging es eigentlich nur um den Neoos in Verbindung mit Sprachtrainings und irgendwann kam dann die Frau Dr. Henz und sagt ja also die ganzen EEG-Messungen die zeigen eigentlich, dass jemand der Schlafprobleme hat durch den Neoos einen echten Vorteil haben müsste. Nun sage ich ja also wir haben ja 35.000 Kunden der Zwischenzeit. Ich weiß von tausenden von Kunden die besser geschlafen haben. Dann sagt sie: Ja und warum wird das nicht erklären, da das ein Riesenproblem ist. Ich selber hatte nie Schlafprobleme muss ich dazu sagen, deswegen war das für mich nicht so dominant oder präsent und dann kamen sie mit einer Studie von der DAK, die sie mir dann hingelegt hatten und gesagt, dass 80 Prozent der Berufstätigen in Deutschland Schlafprobleme haben. Das war dann eigentlich der ausschlaggebende Faktor, dass wir gesagt haben da können wir mit dem Neoos wirklich die Hilfestellung bieten und darauf haben wir dann eine Studie gestartet und ein komplettes Trainingssystem entwickelt mit der Uni.

M: Cool. 80 Prozent schockiert mich jetzt auch.

G: 80 Prozent der Berufstätigen, also die Leute die quasi Leistungsträger in unserer Gesellschaft sind, die leiden zum großen Teil unter Schlafstörung

M: Hat man das noch differenziert oder kannst du das auch aus deiner Erfahrung sagen, was da wirklich die Themen dahinter sind? 

G: Also nachdem wir eigentlich mit dem Training eher global rangehen, also wir gehen jetzt nicht der Frage nach hat jemand ein körperliches Defizit, hat er ein mentales Defizit, sondern wir haben ein System aufgestellt mit Neoos mit dem wir eigentlich an jedes Schlafproblem herankommen. Das war auch der Anspruch bei der Entwicklung von diesem Training.

M: Und was macht denn der Neoos jetzt damit, er da einfach so dich…?

G: Als bin natürlich als Neurowissenschaftler, ich bin ja kein Schlafforscher. Ich bin natürlich von der ganz anderen Seite wieder herangegangen. Ich habe erst mal geguckt was sorgt denn dafür, das zum Beispiel Gedankenroutinen nicht beendet werden können? Was sorgt dafür, das Schlafprobleme von körperlicher Seite kommen? Also was gibt es alles für Ansatzpunkte? Und, wenn man das im Gesamtkonzept anschaut dann haben wir immer eine nicht optimale Regulation unseres Nervensystems. Das ist quasi so der Bestandteil über den wir körperlich, geistig und auch seelisch irgendwo regulieren oder eben nicht. Und das spannende ist, dass viele Leute sagen sie können nicht schlafen, weil sie Rückenschmerzen haben. Die nächsten sagen ich kann nicht

schlafen, weil ich Gedankenkreise habe. Ich kann nicht schlafen, weil ich Ärger mit den Kindern habe oder so. Also ganz verschiedene Dinge und bei der Entwicklung bin ich dann einfach hergegangen und habe geguckt mit den Möglichkeiten, die wir haben, über den Neoos wie könnte ich diese drei Ebenen, also Körper, Geist und Seele in Einklang bringen? Und das war der Ansatz von meinem Schlaftraining und das ist wirklich sehr spannend wie das gelungen ist. Wir haben da eine Studie mit 120 Teilnehmern gefahren und wir haben bei 97Prozent von denen innerhalb von 8 Wochen die Schlafprobleme reguliert, und zwar völlig egal woher die kamen also da war auch zum Beispiel eine Feuerwehrfrau dabei die Dreischicht arbeitet, wo man eigentlich sagen müssteokay das ist so belastend für den Körper, das kann man gar nicht so schnell regulieren”. Aber auch das hat funktioniert.

M: Dreischicht habe ich aber auch in großen Automobilunternehmen wo ich auch Vorträge halte, die sind am meisten sage ich mal malträtiert. Also die früh- spät- geht noch aber Dreischicht die sind völlig am Boden.

G: Genau

M: Und wenn die da mal eine Entlastung bekämen, das wäre sicherlich auch für Konzerne mal interessant. Hast du das auch, dass sich da mittlerweile schon Konzerne für die Konzepte interessieren?

G: Soweit leider noch nicht im Moment. Also wir arbeiten darauf hin. Wir haben erst im Mai mit der Vermarktung gestartet, deswegen ist es noch relativ jungfräulich das Ganze, aber wir werden das dann größeren Firmen in Kürze auch anbieten. Also, wenn man alleine guckt was da kaputtgeht. Wir reden da über 1,8 Prozent unseres Bruttosozialproduktes geht quasi flöten durch diese Schlafprobleme. Das sind Milliardenbeträge die da kaputtgehen.

M: Ja man sagt ja auch dass gerade bei Schichtarbeitern weiß man ja, dass die deutlich erhöhtes Risiko haben an Diabetes, Übergewicht zu erkranken und dementsprechend auch andere Folgeerkrankungen und das ist ja auch das Problem nachher. Fängt ja auch bei Schnarchen an, dann hast du Atemnot, dann Übergewicht dann Heißhungerattacken durch die Müdigkeit also das ist ja wirklich eine Spirale. Habt ihr das auch schon mal bei Babys, die nicht durchschlafen. Darf man das? Die sind noch zu jung, oder?

G: Genau, also da haben wir bisher noch keine Erfahrungen. Ich glaube das jüngste Kind, von dem ich gehört habe, wo es eingesetzt wurde, war 5 oder 6 Jahre alt. Aber für mich überhaupt erschreckend, dass Kinder überhaupt schon solche Schlafprobleme haben, fand ich ja wirklich spannend, weil ich wirklich auch davon ausgegangen bin, dass das irgendwann dem jungen Erwachsenenalter anfängt aber wir haben auch wirklich Schüler 16-18 Jahre, die durch den Leistungsdruck schon Schlafprobleme haben.

M: Ja, definitiv. Sind ja auch Muster, die die Kinder mitbekommen. Klar dieses hängt ja auch wieder alles miteinander zusammen nicht gut genug sein, die Erwartungen nicht erfüllen sich selber dann den Druck machen und heute in dem System sieht man, dass nicht ganzheitlich mit den Kindern umgegangen wird. Bei älteren Menschen da gibt es ja auch oft die Situation, dass die nur noch einen kürzeren Schlafzyklus generell haben. Gibt es da Erkenntnisse darüber, dass sie vielleicht dann doch wieder länger schlafen können, tiefer?…

G: Also ich habe mich jetzt natürlich zwei Jahren in das Thema reingebohrt also mit sehr viel Literatur. Ich habe auch mit vielen Schlafforschern natürlich Kontakt gehabt. Also bei älteren Menschen kann man ganz klar sagen, dass der Schlafbedarf auch tatsächlich sinkt also das heißt in der Regel sollte jetzt ein 65-70-Jähriger hat in der Regel einen verkürzten Schlafzyklus hat aber dafür eher den Bedarf tagsüber zum  Beispiel noch eine Schlafpause zu haben, also so eine Art Siesta oder eine Power Napping wie man neudeutsch sagen würde aber grundsätzlich in der Nacht schlafen, die eigentlich kürzer was nicht unüblich ist. Also das ist normaler Ablauf denke ich.

M: Du hast zu dem Thema auch ein Buch geschrieben. Was war da dein Kernthema für was du da wirklich gebrannt hast oder was du den Menschen mitgeben möchtest inhaltlich? 

G: Also was ich dem Buch gemacht habe ist, dass ich sozusagen jetzt mal Schlaf von der anderen Seite beleuchtet habe also vielleicht, um dieses Konzept noch ein bisschen zu erläutern, das ist auch der Inhalt des Buches. Wir gehen also dieses Thema Körper, Geist und Seele ist eigentlich entscheidend. Wenn ich den Körper reguliere, dann zieht das automatisch eine Veränderung der mentalen Situation nach sich und auch der seelischen. Und seelisch, das kopple ich immer gerne ein bisschen aus weil da haben viele gleich so einen religiösen Hintergrund oder so. Seele heißt eigentlich nur, das ist die Gesamtkombination aus meinem Denken, Fühlen und meiner körperlichen Befindlichkeiten. Das könnte man so als Seele mal darstellen also mein Gesamtlebenskonzept und das interessante ist, wenn ich gut schlafe, also wenn ich heute jemanden frage der keine Schlafprobleme hat und ich frage was machst du denn, um gut zu schlafen? Da sitzen die Leute daran überlegen kurz und dann sagen die nichts also ich mache, nichts und das ist eigentlich die Antwort auf jedes Schlafproblem. Es ist wirklich sehr fasziniert und da habe ich natürlich, wenn ich das von der Gehirnseite betrachte, wenn ich nichts tue, dann erlaube ich mir das erst mal, dass ich nichts tue. Ich kann relaxen also ich kann loslassen. Schlaf ist ein kleiner Tod in Anführungsstrichen, also alle diese Kompositionen. Und, wenn man das dann rückwärts fährt. Wir haben dann diese Studienteilnehmer mit Fragebögen ausgewertet und was ganz spannend ist, dass die meisten von denen kein klares Zukunftsbild mehr hatten. Also das heißt die waren so unter Druck die wir vielleicht mit der Arbeit gar nicht happy, mit der familiären Situation, mit der finanziellen Situation, also überall Bereiche mit denen eine gewisse Unzufriedenheit Verbindung und eine Verbindung zur Unzufriedenheit war und da bin ich eigentlich hergegangen und habe ein Schlaftraining entwickelt mit sieben Schritten und durch diese sieben Schritte die erkläre ich in dem Buch führe ich dann eigentlich wieder zu einem optimalen Schlafmuster. Das ist genau genommen eigentlich auch wieder relativ simpel. 

M: Ok, jetzt hatte ich mal einen Gast, der hat gesagt sehr viel therapiert man in seinen Träumen und über die Nacht mit sich selber. Gab es da Erkenntnisse darüber, dass dann die Themen einfach anders behandelt wurden?

G: Also jetzt keine konkreten Feedbacks aber wir verändern natürlich nicht das Traumleben oder so also es ist so, wenn man anguckt warum träumt, jemand dann hat der eigentlich relativ flachen Schlaf also das heißt keine Dauertiefschlafphasen, sondern der ist eigentlich immer wieder kurz präsent und deswegen erinnert er sich an Träume. Aber träumen tut eigentlich grundsätzlich jeder, unser Gehirn ist voll am Arbeiten die ganze Nacht ist es auch etwas wo wir denken wir ruhen uns aus – körperlich ja – aber das Gehirn verarbeitet eigentlich in der gleichen Geschwindigkeit wie tagsüber

M: Und bei dem schlafen jetzt also du ziehst dieses Neoos an und dann schnarcht der Körper auch nicht mehr oder schnarcht er trotzdem und du schläfst halt trotzdem tiefer oder was?…

G: Genau, also beim Schnarchen haben wir auch deutliche Verbesserungen. Schnarchen ist letztlich auch wieder eine körperliche Dysbalance. Es gibt andere Faktoren, Übergewicht und so weiter. Aber grundsätzlich, wenn jemand schnarcht, zum Beispiel hat der eine Dysbalance in der Muskelspannung und nachdem wir mit dem Neoos einfach die körperliche Regulation anteasern verändert sich auch das Schnarchen. Haben wir also ganz klares Feedback auch in der Studie, das haben wir natürlich auch gefragt bei den Teilnehmern

M: Und wenn das Schnarchen sich verändert dann gibt es auch keine Atemaussetzer mehr, oder?

G: Genau, also so weit gehen wir im Moment noch nicht, weil wir haben noch keine Studie in einem Schlaflabor gemacht das ist jetzt der nächste Schritt der ansteht da reden wir gerade mit der Uni Frankfurt wird da wird es natürlich spannend.

M: Das lohnt sich auf jeden Fall.

G: Genau das ist auch wirklich ein gesundheitsgefährdendes Thema diese Atemaussetzer

M: Vor allen Dingen die Leute, die dann wirklich im Schlaflabor waren und dann diese Maske bekommen das war wirklich sehr einschränkend beim Schlafen, da liegt man wie Darth Vader. 

G: Also wir hatten Teilnehmer die mit Schlafmaske unterwegs waren und die auch deutliche Verbesserungen hatten also da werden Vitalwerte auch gemessen im Normalfall, wenn man mit der Maske schläft, der zeichnet dann quasi den Atemrhythmus auf. Also da haben wir schon Verbesserungen gesehen

M: Okay super, echt klasse. Du hast dich viel mit Schlaf beschäftigt. Was ist denn der ideale Schlafzeitraum? Ist es sinnvoll durchzuschlafen, 8 bis 9 Stunden oder ist es auch wieder vom Alter abhängig, was sind deine Erkenntnisse

G: Also ich sag mal da gibt es jetzt verschiedene Aussagen dazu. Man spricht bei einem gesunden Erwachsenen von 7 bis 8 Stunden Schlaf. Das wäre eigentlich so das, was man als optimal bezeichnen würde. Das Problem ist aber auch, dass man das wieder nicht pauschal umlegen kann. Es gibt Menschen die brauchen 9 Stunden Schlaf. Es gibt aber auch welche die brauchen nur 6 Stunden Schlaf. 

M: Ich glaube ein zentraler Punkt ist doch auch, dass man vor Mitternacht einschläft, oder?

G: Genau, also das ist auf jeden Fall sehr, sehr förderlich. Das ist wirklich medizinisch und auch neurowissenschaftlich eindeutig bewiesen. Wenn ich quasi vor Mitternacht – also ich sage mal am besten zwischen 10 und 11 Uhr zu Bett gehe, dann habe ich auf jeden Fall eine tiefere Schlafphase. Das ist sehr interessant. Ich kann es eigentlich sogar noch einfacher auf den Punkt bringen. In der indischen Medizin sagt man, das optimale Schlafverhalten ist mit Sonnenuntergang ins Bett zu gehen mit Sonnenaufgang aufzustehen. Jetzt sagen manche die gar kein Gefühl dafür haben (ich habe da auch dazu gehört als ich das erste mal gelesen habe) und gedacht es ist viel zu lang. Stimmt aber gar nicht. Wenn du in der Sommerzeit um 10 Uhr zu Bett gehst als Beispiel und der Sonnenaufgang ist schon um 5.10 oder 5.15 Uhr. Ich habe das auch ausprobiert selber es ist sehr spannend also dieses Anpassen an natürlichen Rhythmen ist schon faszinierend. Ich muss aber auch dazu sagen in unserem Lebensumfeld oder auch in meinem fast nicht durchführbar. 

M: Ja vor allen Dingen hat aber auch wiederum die entgegengesetzte Erkenntnis zum Beispiel, dass der Körper erst so ab 9 Uhr leistungsfähig wird. Gerade für die Schüler also weißt du was ich meine? 

G: Es kommt immer auf den Zeitpunkt des Aufstehens darauf an, also das muss man dann mit berücksichtigen.

M: Also wenn unsere Kinder um 5 Uhr mit dem Sonnenaufgang aufstehen, dann sind die auch um halb acht fit. Ich werde das mal so weitergeben. 

G: Und was da natürlich ein Riesenproblem ist das muss man auch ganz deutlich sagen. Also habe ich auch mehrere Studien dazu ausgewertet muss man ganz deutlich sagen ist diese Beeinflussung durch digitale Geräte. Also das heißt abends einschlafen mit dem Handy in der Hand oder eben Fernsehschauen bis zum Schluss, das macht tatsächlich mit der Hirnaktivität auch was. Das heißt wir haben ein blaues Licht, wir simulieren eigentlich Tag verschieben sozusagen dann eigentlich in die Nacht hinein den Prozess wo eigentlich schon Melatonin ausgeschüttet werden sollte. Melatonin ist im Prinzip das Schlafhormon. Ich brauche eine halbe Stunde damit das ausgeschüttet wird, damit ich dann in diesen Schlaf hinein rutsche. Das nehmen wir uns häufig durch die Anwendung von solchen Geräten.

M: Man könnte aber zumindest mal dieses Blaue abstellen. Ich glaube das ist mittlerweile möglich bei den Geräten, weil man sich jetzt auch die Folgeklagen damit ersparen möchte. Weil die Hersteller wissen schon, dass das gefährlich ist.

G: Es geht natürlich weiter: WLAN Frequenzen oder Handynetz, wenn ich das am Bett liegen habe. Also das beschreibe ich auch in dem Buch alles. Ich habe das auch mit Zahlen belegt. Man kann sich das wirklich angucken, was das mit unserem Gehirn tut. Wer das verstanden hat, ist dann vielleicht auch bereit ein bisschen auf sowas zu verzichten. 

M: Und dein Neoos, den trägt man ja auch nachts am Körper. Hat der jetzt irgendeine negative Auswirkung

G: Man kann ihn tagsüber oder nachts tragen. Im Schlaftraining es geht dabei eigentlich nur um das Mental Setting. Aber der Neoos selber hat keine Strahlung. Das heißt wir haben zwei kleine Blättchen. Das ist eigentlich ein Lautsprecher-Prinzip, nur auf Ultraschall-Basis, und das bringen wir per Schwingung auf den Körper. Das Ganze kommt aus der Delfin Forschung. Man kennt die Berichte mit behinderten Kinder mit Delfinen in der Therapie. Daraus kommt das auch. Also eines der Patente, auf denen ich aufgebaut habe, ist aus der Delfin Forschung. Damit bringen wir eine Schwingung auf den Körper, die den Körper in der Aktivität ausgleicht, also reguliert. 

M: Jetzt hatten wir vorhin bevor wir unser interview gestartet haben ein Problem mit deinem Mikrofon, weil dein Neoos Wassergeräusche gemacht hat. Ich dachte, dass wir einen Wasserschaden hätten. Aber ich fand es so schön was Wasser bedeutet, also wenn du das noch mal erklären könntest. Ich glaube das finden die Zuschauer auch interessant 

G: Gerne. Also die Mentaltrainings, die wir über Neoos verwenden sind immer maskiert mit dem Wasser Plätschern. Das hat einen ganz einfachen Hintergrund: Weil Wasser, also fließendes Wasser, wenn wir uns an so ein Flüsschen oder so was bewegen, wie reagiert der Körper darauf? Mit einer höheren Durchflussgeschwindigkeit. Also das heißt das Blut fließt besser, auch Gedanken fließen besser, weil fließendes Wasser ist einfach im Fluss und deswegen verwenden wir das, als zusätzlichen Effekt um den Nutzern mehr in den Fluss zu kriegen, mehr in Dynamik zu kriegen. 

M: Okay das bedeutet also, wenn der Neoos jetzt so ein Programm parallel abspielt, wo es um kernige Themen geht, sagen wir mal was einem vielleicht anspruchsvoll ist, dann sorgt dieses Plätschern dafür, dass das alles abgebaut werden kann, diese Konflikte? Und was hat es Nachts mit diesen drei Punkten in Einklang bringen auf sich? Löst man da auch Themen oder ist es wirklich nur damit man schlafen kann? 

G: Nein, man löst auch tatsächlich Themen. Also das ist vom Ansatz her so, dass du den Neoos eben acht  Stunden trägst.

M: Ach du kannst ihn auch 985 tagsüber tragen? 

G: Genau, du kannst ihn tagsüber oder nachts tragen. 

M: Auch wenn ich ihn fürs Schlafen benutze? 

G: Genau. 

M: Also zum besser schlafen kann ich es auch tagsüber im Büro tragen?… 

G: Völlig egal wo. Es geht aber auch nachts zum Schlafen. Und dann musst du dir das so vorstellen: Du hast jetzt Kernsätze, 10-15 Kernsätze, das wechselt immer wochenweise dieses Programm. Das ist aufeinander aufbauend mit diesen sieben Schritten. Dann hörst du abends zum Einschlafen über die Ohren immer eine Meditation. Und da wird dieser Inhalt bewusst verarbeitet. Also das heißt ich schlaf mit der Meditation ein und über den Neoos tue ich das manifestieren. Also zum Beispiel einer dieser sieben Schritte ist den Kampf gegen die Schlaflosigkeit zu beenden. Umso mehr Druck ich mache (ich will ja schlafen), das nervt mich, ich kann das nicht mehr. Das nehmen wir dann zum Beispiel raus. Das ist für viele Teilnehmer am Anfang sehr kirre, weil sie sagen “aber ich will das ja nicht und jetzt muss ich das plötzlich akzeptieren”, dass ich nicht schlafe. Dann drehen wir sozusagen das Mental-Setting dazu und das mache ich dann beim Einschlafen über die Trance und eben über den Neoos. Dazu kann ich alleine über den Neoos den Körper regulieren in seiner Aktivität und das führt dazu, dass ich deutlich besser schlafe. 

M: Welche Regulierungsprozesse sind es dann genau im Körper? 

G: Also zuallererst gleichen wir die Gehirnhälften aus und über den Hirnhälftenausgleich, also die Regulation der Hirnaktivität. Wir fördern die Bereiche Alpha / Theta. Das Gehirn hat ja Frequenzen, wenn ich hoch konzentriert bin habe ich zum Beispiel Beta-Aktivitäten. Wenn ich sehr entspannt bin, ruhig bin, habe ich eher Alpha/Theta und das erzeugen wir ganz gezielt mit Frequenzen über den Neoos. Damit tut sich innerhalb von 10-12 Minuten das Gehirn einfach ausgleichen in der Aktivität, ich werde ruhiger. Am Gehirn hängt ja das Nervensystem, das heißt das vegetative Nervensystem fängt dann innerhalb von weiteren 10-15 Minuten an sich auch auszugleichen. Ein Beispiel, wenn jemand “Restless Legs” hat (zuckende Beine) oder so, das hört innerhalb von 15-20 Minuten auf, weil das ist eine reine Nervenstimulation dieses Zucken der Beine. Und wenn ich den Körper entspanne, dann hört dieses Zucken auf. 

M: Und gibt es auch Erkenntnisse bei Parkinson? 

G: Also das ist jetzt wieder eine sehr manifestierte Form von körperlicher Dysbalance. Das geht in der Regel über Jahrzehnte. Wir haben Menschen die den damit einsetzen, aber unter ärztlicher Begleitung 

M: Ja super. Zumindest mal ist es ein Werkzeug. Es richtet ja keinen Schaden an. 

G: Nein, bei Schlaganfall zum Beispiel oder wenn jemand Chemotherapien bekommt, kann man das in Begleitung einsetzen. Aber das machen alles Ärzte. Ich bin kein Arzt und darf so was eigentlich auch nicht aussagen. 

M: Aber wenn es da Ärzte gibt, die damit arbeiten ist das natürlich super. So jetzt haben wir Verbesserungen von Blutdruck-Geschichten dann Schlaf, Atem, was habe ich noch vergessen? Gibt es noch etwas?   

G: Beim Schlafen ist eben sehr spannend. Das mentale Konzept dahinter. Es ist ein Coaching. Das geht in der großen Version über sechs Monate. Das heißt, ich begleite die Leute wirklich sechs Monate lang Schritt für Schritt durch diese sieben Schritte, um das Schlafmuster wiederherzustellen. Und am Ende widmen wir uns zwei Monate lang der Frage was ist dein Lebenstraum und ein Lebensziel.

M: Also dann geht es nicht nur um das Schlafen, sondern es geht auch um das ganze Leben?

G: Genau und das spannende ist, wenn jemand ein klares Lebensziel hat und einen klaren Lebenstraum, dann ist er tagsüber sehr erfüllt mit dem, was er tut, geht nach Hause und legt sich erfüllt ins Bett und sagt “das war heute ein super Tag”. Er kann loslassen, weil er sein Lebenstraum, seine Lebensziele verfolgt und am nächsten Morgen steht er hoch motiviert wieder auf und sagt “es geht los”. Und da ist natürlich für jemanden der so was dann bearbeitet vielleicht auch die Möglichkeit gegeben, dass er dann Veränderungen in seinem Leben vornimmt und sagt “vielleicht ist es nicht meine berufliche Laufbahn”, “vielleicht ist es nicht die partnerschaftliche Situation die ich mir wünsche”, dann kommt er über die Veränderung des Schlafes zur Kraft diese Veränderung im Leben durchzuführen.

M: Wow das ist ja wirklich ein richtiges Gesamtpaket. Wenn man sich darüber informieren möchte, wo kann man sich da Information holen? Über dein Buch? 

G: Das Buch gibt es im Buchhandel, mehr über online Buchhändler sag ich jetzt mal, kann man sich das bestellen. Auch bei uns auf der Seite über neoos.tv kommt man auf die Firmenwebsite, dort kann man sich dann auch die Bücher bestellen. 

M: Wie heißt denn dein Buch? 

G: Endlich wieder gut schlafen, also ganz einfacher Titel. 

M: Tolle Arbeit, die du da machst. Spitze, vielen Dank, dass du heute da warst und bis bald lieber Josua. 

G: Dankeschön. 

M: Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, wer weiß – hat der eine oder andere von ihnen auch Schlafprobleme? Wie wir schon gehört haben 80 Prozent leiden unter dieser Problematik und wenn es dafür Lösungen gibt die wirklich ohne Eingriff, ohne Medikamente zu bekämpfen wären oder wieder in Einklang zu bringen und dabei noch das Lebensziel mitzuintegrieren (was ja auch wunderschön ist). Ja, ich hoffe, sie konnten da was mitnehmen und vielen Dank fürs Zuschauen, bis bald. Tschüss.